Dollard (Ostfriesland)

vom 20.04. - 29.04.2016
Für unsere erste Tour haben wir uns für das Gebiet rund um den Dollard (Ostfriesland) entschieden. Hier haben wir die Möglichkeit verschiedene Städte zu besuchen, den einen oder anderen Spaziergang an der Ems zu machen oder aber ein paar Etappen entlang der Int. Dollard-Route zu radeln, je nach Wetterlage denn der April kann ja bekannter Weise sehr launenhaft sein.

Papenburg - Weener - Winschoten - Emden - Ditzum - Slochtern

1. Station 20.04. bis 21.04.2016 Papenburg

unseren Stellplatz für die Nacht finden wir am Hotel Hilling, Mittelkanal links 94,
( N 53° 4'43.76" / E 7°26'18.03" ) Abseits des Stadtzentrums, schöne befestigte Wiese,
mit Stromanschluss, Ver- und Entsorgung (Gebührenpflichtig).

20.04 - Ankunft um 15:16 Uhr es ist Sonnig aber kalt. Ein kleiner Abendspaziergang lässt uns die Umgebung erkunden und rundet den Tag ab.
21.04 - Erstmal in Ruhe Frühstücken. Weiterfahrt zur Innenstadt von Papenburg mit seinem romantischen Stadtkern. Groß Schoppen kann man hier nicht, dafür gibt es kleine gemütliche Geschäfte. Wir konnten Dank gutem Wetter sogar draußen einen kleinen Imbiss zu uns nehmen und die Sonne genießen.

2. Station 21.04. bis 22.04.2016 Weener

Wohnmobilstellplatz „Am Alten Hafen“ ( N 53°10'6.78" / E 7°21'56.25" )
(hinterm Jachthafen befindet sich ein weiterer Stellplatz ( N 53° 9'56.07" / E 7°21'54.67" )
sehr schön gelegenen, hier stehen wir am Ende der aufgereihten Wagen mit Blick auf Boote und See, Stromanschluss Ver- und Entsorgung (Gebührenpflichtig).

21.04 - Ankunft um 15:00 Uhr nachdem wir unsere Hund-Hafen-Runde mit Deichblick getätigt haben, ging es nach dem Essen noch mal in die nett, aber leider nicht mehr belebten Weener Altstadt.
22.04 - Wir hatten Glück, es war zwar kalt aber trocken, so konnten wir unsere erste Radwander–Etappe auf der Internationalen Dollard – Route angehen. An der Ems entlang erstmal zum Schöpfwerk und dann weiter Richtung Papenburg mit Sicht auf die Mayer Werft. Leider war kein Kreuzfahrtschiff in Sichtweite, dafür aber auf dem Großteil des Deichweges viele kleine und große Schafe ( inkl. Schafsmisst ) die wir größtenteils um kurvten. Auch die Schafe genossen, auf dem asphaltierten Weg liegend, die Sonne. Der sehr kalte Wind war ja leider auch für die kleinen Lämmchen sehr unangenehm. Zwischendurch kamen wir sogar zu einem anderen Hobby von uns dem Geocachen ( GPS-Schatzsuche ), zwei kleine Dosen wurden gehobenJ. Die Schäden des vielen Regens sind nicht zu übersehen. Sämtliche Wiesen und Anbaufelder stehen unter Wasser. Nach dem Aufwärmen beim Nachmittagskaffe machten wir uns Reisefertig, Entsorgung und Auffüllen von Frischwasser, Navy programmiert.

3. Station 22.04. bis 23.04.2016 Blauwestadt ( Niederlande )

Parkplatz an der alten Ziegelei (N 53°10'36.73" / E 7° 2'14.65") befestigter Parkplatz keine Versorgung dafür abermit tollem Sonnenuntergang und unseren Seeblick -- hier hat man Ruhe.

22.04 - auf dem Weg kurzer Zwischenstopp mit Sparziergang und Auskundschaften des neuen Übernachtungsplatzes.
Ankunft 18:00 Uhr – wie immer erst eine Dela-Runde, es ist trocken.Dann Grill raus – Wein öffnen und den kühlen Abend mit einem windigen Sonnenuntergang ausklingen lassen.
23.04 - Zwei Wunderschöne Sparziergänge „in“ und „um“ die Blaue Stadt - frei nach dem Spruch „mein Haus, mein Auto, mein Boot“ und alles direkt am Haus :-)
Weiterfahrt mit Einkaufstop in Winschoten um 15:30 Uhr Richtung Emden ( Helmut´s Termin in Emden naht ).

4. Station 23.04. bis 24.04.2016 Emden - Außenhafen

Befestigter Gebührenfreier Parkplatz ohne Strom und ohne Ver- und Entsorgung
( N 53°20'15.51" / E 7°11'1.95" )

23.04 - Ankunft 18.00 Uhr, Heute ist es hier verdammt kalt und auf der gerade einlaufenden Borkumfähre sieht man an Bord nicht wirklich viele Passiere. Nach dem Abendessen erkunden wir noch ein wenig die anliegende Schleusenanlage, gehen ein wenig am Hafengelände entlang bis uns Dunkelheit, Regen und Kälte wieder zum Womo treiben. Am nächsten Morgen dürften wir neben einem schönen Ausflugraddampfer, auch Schneeregen und dicke Hagelkörner im Wechsel bewundern, es ist bitter kalt; Vom Stadtzentrum zu weit entfernt, wir fahren weiter.

5. Station 24.04. bis 26.04.2016 Emden Zentrum

Stellplatz Am alten Hafen ( N 53°21'47.68" / E 7°12'29.73" ) schöner und sehr beliebter Stellplatz ( Gebührenpflichtig ) mit Strom und Ver- und Entsorgung, Duschen vorhanden.

24.04 - Ankunft 10:00 Uhr Sonne und immer noch kalt. Gut das wir uns früh auf die Womo Socken gemacht haben. Der Stellplatz ist auch zur dieser Jahreszeit voll und sehr beliebt. Es herrscht ein ständiges kommen und gehen, wir haben Glück und bekommen einen Super Frühstückplatz direkt am Kai. Frontfensterblick auf Kanal, Boote und der Skyline von Emdencity war uns für die nächsten zwei Nächte sicher.
Die Sonne ist uns gnädig, also raus mit Dela, ab in den Stadtpark, der wie ein grünes Band dreiviertel von Emden umgibt. Die Sonne wollte uns weiterhin gut gesonnen sein, so dass es ein langer und schöner Spaziergang wurde. Nach dem Mittagsschlaf und ausgiebigem Kaffeetrinken mit Hafenblick ging es auf zur Innenstadt, ein wenig Schoppen. Kleine und altbekannt Markengeschäfte und ein guter Dönerladen ließen uns Hand in Hand durch die Emdener Einkaufmeile schlendern. Am späten Abend noch eine gemütliche Hafenrunde mit Hundi bei der es noch ein Fotoshooting vom „Hafen at at night“ gab.
25.04 - Helmut’s Kliniktermin steht heute als erstes auf dem Programm, alles super gelaufen. Ina hat die Wartezeit mit einem kleinen Shoppingausflug überbrückt. Am späteren Nachmittag laufen wir zur Kesselschleuse ( gleich 4 Kanäle treffen hier zusammen ) und einem der Kanäle entlang. Das Wetter zeigte sich weiter den ganzen Tag durch auch von seiner wechselhaften Seite, vormittags Schnee, nachmittags schöner Sonnenschein, kaum am Womo angekommen, kam der große Regen. Glück gehabt!
26.04 - Nach dem Frühstück geht’s wieder auf Tour, wir wollen zurück zum Dollard.

6. Station 26.04. bis 28.04.2016 Ditzum

Größerer parzellierter Stellplatz „Am Fischerdorf“ mit Vollversorgung und Brötchen-Services. ( N 53°18'55.11" / E 7°17'11.46" ) jedoch ohne Sanitäranlage.

26.04 - Ankunft: 11.00 Uhr erstmal den Ort mit einem Hundespaziergang erkundet. Netter kleiner Hafen mit einer kleiner Fähre ( von hier kann man z.B. einen Ausflug nach Borkum oder auf die andere Seite der Ems, nach Emdenmachen ). Wie bereits in dieser gesamten Woche ist es kalt und windig. Für den Nachmittag haben wir unsere zweite Fahrradtour auf der Dollard-Route geplant. Das Wetter war uns wieder mal gut gesonnen, es ist trocken. Also warm eingepackt mit Schwung auf die Räder und ab Richtung Hatzum den Deich entlang. Auf dem Rückweg sind wir etwas landeinwärts gefahren, hatte den Vorteil, dass wir nicht die ganze Zeit Scharfe und deren Mist zu umfahren mussten. Mit einer kleinen Hunderunde haben wir den Tag abgeschlossen.
27.04 - Dank dem gut funktionierenden Brötchen Service war das Frühstück heute besonderes ausgiebig, auch weil wir uns für den heutigen Tag eine weitere und etwas längere Fahrrad-Etappe in Richtung Niederländische Grenze vorgenommen haben. Auf dem Plan steht ein Besuch der alten Bohrinsel ( N 53°17'36.77 / E 7°13'48.97" ) - Netter Platz auf dem man auch gut mit dem Womo übernachten könnte - und zum Vogelaussichtturm Kiekkaste in den Niederlande direkt an der Landesgrenze. Der Blick vom Turm, auf die Ems mit seinem Vogelreichtum hat uns schon sehr beeindruckt. Neben etwas Geocachen und kleinen Pausen sind wir am frühen Nachmittag wieder fast Womo. Die letzte 5 km hat uns leider doch noch ein heftiger Regenschauer erwischt und so sind wir froh über Heizung und einer wärmenden Dusche. Dela hatten dann auch noch was vom Abend und schlenderte mit uns durch das kleine Fischerdörfchen.

7. Station 28.04. bis 29.04.2016 Slochtern Niederlande

( N 53°12'1.15" / E 6°47'24.68" ) Ein kleiner privater, sehr gemütlicher ( Gebührenpflichtiger ) Wiesenstellplatz hinter Bäumen und Sträuchern mit Strom mit Ver-und Entsorgung, sogar ein kleiner Holzpavillon ist vorhanden.

28.04 - Für unseren letzten Tag mit Übernachtung haben wir uns das kleine Örtchen Slochtern auf der Niederländischen Seite ausgesucht als Ziel ausgesucht. Einen schönen und langen Sparziergang mit dem Besuch der Fraeylemaborg, dem Schlosspark und dem Wanderweg „Drei-Mühlen“ entlang lässt das Wetter heute zu. Am Abend besuchten wir noch das kleine aber wunderschöne und sehr empfehlenswerte angrenzenden Naturschutzgebiet „De Baggerputten“. Was uns einen wundervollen Abschluss unserer Tour beschert hat.

29.04 - Weiter mit dem Ziel Hamburg - Als BHC 06 Handballfans ging es zum ersten Final Four Pokalentspiele Teilnahme in unsere Lieblingsstadt Hamburg. Pokalsieg ist erwünscht ( Träumen erlaubt ) Jamie, Tobias -- Iris, Rosi und Elvira reisen mit dem Zug an – Treffpunkt Hamburg Bahnhof.